Aufschwimmbare Hubtore

Hubtore

Material

Für die aufschwimmbaren Wände kommen vor allem korrosionsgeschützter Stahl oder Kunststoff zum Einsatz. Die Bodenkammern werden entweder vor Ort aus Stahlbeton gefertigt oder bestehen aus Stahlbetonfertigteilen bzw. korrosionsgeschütztem Stahl. Für die Dichtungen werden verschiedene Kunststoffe, Gummi oder Spezialgummimischungen verwendet.

Einsatzbereiche/Einsatzgrenzen

Die aufschwimmbare Wand besteht aus aneinandersetzbaren, ausfahrbaren Einzelelementen in verschiedenen Längen und für unterschiedliche Stauhöhen. So existieren Systeme mit Längen der Einzelsegmente von l m bis zu 18 m, Systemhöhen von bis zu 5 m sind möglich. Die Abmessungen der aufschwimmbaren Wand werden variabel den örtlichen Gegebenheiten und dem Schutzziel angepasst. Für die Herstellung längerer Wände werden die Einzelelemente miteinander gekoppelt. Seitlich wird ein Element der aufschwimmbaren Wand an Auflagern angeschlossen und abgedichtet.

Hauptkonstruktionselement aufschwimmbare Wand

Die Wandsegmente sind als wasserdichte, selbstaufschwimmende Stahlhohlkonstruktion ausgeführt. Der Auftrieb-Schwimmkörper ist grundsätzlich aus Edelstahl und hat dadurch unter normalen Bedingungen eine uneingeschränkte Lebensdauer. Die Funktion kann ohne elektrische Funktionshilfe automatisiert werden.